FREMD

 

Die Pinsel kratzten über unsere Körper. An den Beinen hatten wir begonnen schwarze Rauten auf unsere Haut zu malen, dann füllten wir mit kleinen, feinen Pinseln die Aussparungen zwischen den dunklen Vierecken mit Ocker. Nun waren nur noch unsere Köpfe unbemalt. Wir legten die Pinsel beiseite, wischten mit schwarz gefärbten Händen über unsere Wangen, versenkten unsere Augen in den Handflächen. Die Gesichter waren jetzt ganz im Dunkeln versteckt. Dann öffneten wir die Fenster und kletterten hinaus. Unsere nackten Körper standen als kaleidoskopische Muster getarnt auf dem Fenstersims. Du sagtest über unseren Tod: »Er wird unbedeutend sein wie der Bruch einer Fliese aus der Fassade.«