CORONA – 50 NOTIZEN
- - -

Tag 1

Die Tore schließen. Gitterstäbe wickeln sich um deine Brust und werfen lange Schatten auf deine Augen. Die Dielen in der Wohnung knarren. Hölzernes Kettenrasseln anstelle von Vogelgezwitscher.

 

Tag 2

Angst verfolgt dich. Nackt und beschämt verschließt du die Augen.

 

Tag 3

Dein Schweiß schwärzt die Daunen.

 

Tag 4

Sonnenstrahlen kratzen durch die dreckigen Fensterscheiben und zerbrechen am Boden. Dein Blick verstaubt mit jedem Sonnenaufgang.

 

Tag 5

Die Uhren haben die Zeiger verloren.

 

Tag 6

In Gedanken schiebst du Wolken vor die Sonne.

 

Tag 7

Wie willst du Pläne schmieden, wenn die Glut erkaltet ist?

 

Tag 8

Du vermagst nicht mehr zu seufzen. Zu sehr schmerzt deine Brust bei jedem Atemzug.

 

Tag 9

Du kratzt Schneisen in das verstaubte Fenster.

 

Tag 10

Du zählst die Tage mit den Fingern und staunst ob der runden Zahl.

 

Tag 11

Gedanken steigen auf wie Sektblasen. Du schluckst sie hinunter.

 

Tag 12

Jahrestage fliegen auf dich zu. Wie schnell die Zeit verrinnen kann.

 

Tag 13

Du huschst durch Straßenschluchten. Die Sonne wärmt deinen Scheitel, während hunderte Ohren sehnlichst deinen Schritten lauschen.

 

Tag 14

Zeitumstellung. Du hörst nicht auf, am Zeiger zu drehen.

 

Tag 15

Du nippst an deinem Kaffee. Montag. Du bist dir nicht sicher, ob du dich freust oder nicht.

 

Tag 16

Der Polster liegt in der Ecke. Daunenfedern schweben zu Boden.

 

Tag 17

Mit geschlossenen Augen schmeißt du die leeren Sektflaschen eilig in den Müll.

 

Tag 18

Nüchtern verdunkeln Alpträume die Nacht.

 

Tag 19

Die Tage beschweren deine Knochen, deine Gelenke, dein Fleisch.

 

Tag 20

Du zählst deine Haare jeden Tag aufs Neue.

 

Tag 21

Die Sonne wärmt deine Bierdose. Du bist tatsächlich glücklich.

 

Tag 22

Du spazierst durch die Straßen. Das Licht blendet dich. Es ist stiller als Nachts.

 

Tag 23

Du beobachtest einen Mann. Er spielt Boccia und seinen eigenen Gegner.

 

Tag 24

Du erschrickst: Einen Augenblick lang hast du den Grund für das alles vergessen.

 

Tag 25

Du ordnest deine Ängste in Listen.

 

Tag 26

Mit Blick auf die Straße feilst und feilst und feilst du deine Fingernägel.

 

Tag 27

Du tankst Sonne. Ob sie dich auch im Dunkeln wärmen wird?

 

Tag 28

Du suchst und suchst und findest. Ein Lächeln.

 

Tag 29

Es regnet. Wenigstens das Wetter ändert sich.

 

Tag 30

Du sitzt in einem Schanigarten ohne auf den Kellner zu warten.

 

Tag 31

Ob du einen ganzen Tag einfach verschlafen könntest?

 

Tag 32

Deine Flüche beschmutzen die Nacht.

 

Tag 33

Wochenende. Die Anspannung schießt aus dir wie ein Sektkorken. Du schäumst vor Freude.

 

Tag 34

Du strahlst: Das erste Eis des Jahres tropft über deine Finger.

 

Tag 35

Deine Hosen sind dir zu eng geworden.

 

Tag 36

Du bist aufgeregt: Zum ersten Mal seit Wochen hast du wieder einen Termin.

 

Tag 37

Du legst deine Maske ab. Darunter: Ein Lächeln.

 

Tag 38

Du tauchst in die Einsamkeit und schöpfst Atem.

 

Tag 39

Dir gehen die Gedanken aus.

 

Tag 40

Erste Wassertropfen fallen auf die Wüste.

 

Tag 41

Du pinnst deine Forderungen nach Freiheit an Hauswände.

 

Tag 42

Deine Umarmungen verstoßen gegen das Gesetz.

 

Tag 43

Wie Schlamm trieft dieser Tag an dir herab und beschmutzt deine Mitmenschen.

 

Tag 44

Deine Maske wird schon löchrig. Du fragst dich, wieso du dir überhaupt noch die Hände wäschst.

 

Tag 45

In den Nachrichten jonglieren Experten mit Zahlen. Niemand lacht.

 

Tag 46

Wie ungewohnt Normales sein kann.

 

Tag 47

Eine Spinne krabbelt über deine Beine. Zum ersten Mal in deinem Leben kreischst du nicht, sondern beobachtest ihren Lauf.

 

Tag 48

Du spielst Urlaub und lässt die Zahnseide einfach einmal weg.

 

Tag 49

Für einen kurzen Augenblick sehnst du dich nach der Ruhe der kompletten Isolation zurück.

 

Tag 50

Du blickst in die Abendsonne. Deine Hände verflechten sich mit den meinen.